23.05.2017
Champagne Library Report 2016

22.05.2017
CLEVER LOVERS NEVER DRINK CHAMPAGNE

23.03.2017
Le Printemps des Champagnes

11.12.2016
Champagne Library: Séverine Frerson-Gomez, Champagne Piper-Heidsieck’s Deputy Chef de Cave, on the current assemblage with the harvest 2015

30.11.2016
Sébastien Moncuit, Champagne Mailly Grand Cru’s Chef de Caves, on his current assemblage with the still wines from the harvest 2015

15.11.2016
Champagne Library: Will there be a Grande Année 2015? Champagne Bollinger’s Gilles Descôtes talks about his current work

09.11.2016
HEREN, Seoul. goes Champagne-Göldenboog

08.11.2016
Champagne Library: Hervé Danton, Champagne Lanson’s Chef de Caves, on the current assemblage with the harvest 2015

05.11.2016
Champagne Library: Emmanuel Fourny, Champagne Veuve Fourny & Fils, on the current assemblage with the harvest 2015

26.10.2016
Champagne Duval-Leroy Vintage 1996: There is something to talk about

03.10.2016
Jean-Hervé Chiquet, Champagne Jacquesson, on the current assemblage with the harvest 2015 in the Champagne Library Report

20.09.2016
Antoine Malassagne, Champagne A. R. Lenoble, on the current assemblage with the harvest 2015 in the Champagne Library Report

19.09.2016
Anselme Selosse, Domaine Jacques Selosse, on the still wines from the harvest 2015 in the Champagne Library

13.09.2016
First Outlook on the Harvest 2016 in Champagne

10.09.2016
Jean-Baptiste Lécaillon, Champagne Louis Roederer’s Chef de Caves, on the Harvest Récolte 2015 and the work on the assemblage

Champagne-Forum

VERKOSTUNGSNOTIZEN UNTER FLASCHE LEER, WELT AMM SONNTAGAktuelle Degustationen und Artikel zu leeren Flaschen finden sich regelmäßig in der Welt am Sonntag. ...
DAS GREMIUM HAT DIE LETZTE FLASCHE LEERSechs  Jahre tagte das Gremium, die Verkostungsnotizen bleiben weiter auf dieser Seite erhalten. ...
DIE 12. GREMIUMSSITZUNG IM MÄRZ 2010: Moët & CHANDON UND ROEDERER UND DER EXZEPTIONELLE JAHRGANG 2003Das Gremium hat sich neu formiert und diesmal einer besonderen Herausforderung angenommen: Degustiert wurden die seltenen Weine des ungewöhnlichen Jahrgangs 2003. In 2003 war das Klima  in der Champagne sehr extrem: Es begann zum einem mit ...
DIE ELFTE GREMIUMSSITZUNG IM JULI 2009: WARUM NICHT EINMAL UNBEKANNTE WINZER: CHAMPAGNE ALEXANDRE, CHAMPAGNE MARIE COURTIN, CHAMPAGNE HERVY-QUENARDEL, CHAMPAGNE LAMBLOT, CHAMPAGNE PIOLLOTÜber 300 Dörfer umfaßt die Appellation Champagne, einige berühmt, andere weniger. Courmas, Polisot, Janvry sind zweifellos Namen, die bei den wenigsten sogenannten arrivierten Champagne-Experten sinnliche Ehrfurcht erheischen. Es ...
DIE ZEHNTE GREMIUMSSITZUNG IM AUGUST 2008: CHAMPAGNE DEUTZ AUS AYEin kleines, aber sehr renommiertes Champagner-Haus - so wurde Champagne Deutz über die Jahrzehnte hinweg bei Kennern gehandelt. Ein wohlklingender Name, sicherlich, aber der lange Nachhall des Wohlklangs kann irgendwann einmal absterben. Auch ...
NEUNTE GREMIUMSITZUNG: UND WEITER MIT DER DAMENWAHL - ROSÉS VON BILLECART-SALMON, BLIGNY, FLEURY, LAURENT-PERRIER, MAILLYImmer beliebter werden die Rosé-Champagner (siehe dazu auch die Einführung zur 8. Gremiumstagung), Grund genug für das Gremium, sich dieses Genres noch einmal anzunehmen. Wie immer im Rahmen einer Blinddegustation. CHAMPAGNE BIL ...
DAS GREMIUM TESTET DIE DAMENWAHL: ROSÉS (mit Pirat) - ALFRED GRATIEN, JACQUART, LANSON, POMMERY, RUINART, SEKTGUT BARTHRosé-Champanger: Man trinkt in mit Zurückhaltung, in kleinen Schlucken, Gaumen und Geschmacksnerven angespannt. Am liebsten schaut man dabei ins Glas, um zu beobachten, wie die kleinen Bläschen zur Oberfläche vorstoßen u ...
DIE SIEBTE GREMIUMS-SITZUNG: DIE GRAND-CRU-KOLLETKION VON NICOLAS FEUILLATTEIn der Champagne ist das Terroir, wie in jeder anderen wichtigen Weinregion, entscheidend für die Individualität des Weines: das nördliche Klima, der Boden, unter anderem die berühmten Kreideböden und natürlich die Men ...
DAS GREMIUM VERKOSTET AUTHENTIS VON DUVAL-LEROYHervé Jestin heißt der sympathische Kellermeister des 1859 gegründeten Champagne-Hauses Duval-Leroy in Vertus, das am Ende der Côte des Blancs liegt: Verantwortlich für insgesamt über sechs Millionen Flaschen j&aum ...
DIE FÜNFTE VERKOSTUNG (mit Pirat): BLANC DE BLANCS FÜR DEN FRÜHLING - BILLECART-SALMON, FRANCK BONVILLE, DRAPPIER, MENGER KRUGKürzlich von jemandem einen Artikel zugeschickt bekommen, mit der Bitte, ihn zu lesen. Eher widerwillig, denn Senilität hat einen Namen, den des Autors: Siebeck - siehe auch dazu die exakte Analyse einer Nobelpreisträgerin und Autori ...
DAS GREMIUM TAGT IM JANUAR 2005: BLANC DE BLANCS- HOLZ GEGEN STAHL - A. R. LENOBLE, DE MERIC, POMMERY, DE SAINT GALL„Kluge Liebespärchen trinken nie Chamapgner", behauptete Gustave Flaubert in seinem, und dieses Motto gilt natürlich vor allem für den Blanc de Blancs, einem Champagner nur aus weißen Trauben, der besonders gut als Aperit ...
DIE DRITTE DEGUSTATION: BRUT OHNE JAHRGANG - AYALA, BEAUMET, JACQUESSON, BRUNO PAILLARDVier Weinfreunde sich zusammengetan, um die ganze Vielfalt der Champagne-Weine zu entdecken. Das Gremium, das sich natürlich wieder zum Frühlingsbeginn zu einer weiteren Degustation traf: Wieder einmal stand der Brut ohne Jahrgang im ...
DIE ZWEITE VERKOSTUNG JANUAR 2004: BLANC DE NOIRS - DE VENOGE, DUVAL LEROY, MAILLY GRAND CRU, POMMERYWer einen Champagner trinkt, muss wissen, zu welcher Gelegenheit. Und wir vom CHAMPAGNE-GREMIUM sagen: Im Herbst und Winter, dann, wenn draußen die Temperaturen sich um den Gefrierpunkt einpendeln und man es sich drinnen gemütlich macht, ...
DAS GREMIUM FORMIERT SICH - JACQUART, POL ROGER, RUINART, JOSEPH PERRIERKeine Frage, Champagner ist ein Begegnungswein: Man trinkt ihn zum ersten Rendezvous, zum Vorspiel mit einer Brünetten, zum offiziellen Empfang, zum Familienfest oder an einem lauen Sommerabend mit Freunden und Bekannten während einer Gar ...